„Verbrannte Dichter“

Am 01. März 2017 fand für uns, die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen elf und zwölf, von 10.30 Uhr bis 12.00 Uhr eine Veranstaltung zum Thema „Verbrannte Dichter“ statt.
Der freie Schriftsteller und Rezitator Gerd Berghofer stellte sich kurz vor und erläuterte uns seine Tätigkeit als Rezitator. In einem kurzen Vorwort informierte er uns über die Bücherverbrennung vom 10. Mai 1933 und die daraus hervorgehende Auslöschung vieler bedeutender Werke bekannter Autoren. Es handelte sich dabei um die Werke von über 125 nicht mehr erwünschten Schriftstellern, deren Geist durch die Verbrennung von mehreren Tonnen Papier ebenfalls „verbrannt“ werden sollte. Unter den verbrannten Büchern befanden sich zum Beispiel Werke von Thomas und Heinrich Mann, Berthold Brecht, Erich Kästner, Sigmund Freud und Emil Ludwig.

Die Namen von insgesamt 24 Schriftstellern wurden während der Bücherverbrennung von den Studenten in sogenannten Feuersprüchen laut ausgerufen. Herr Berghofer rezitierte ausgewählte Feuersprüche und brachte uns die Atmosphäre der damaligen Zeit etwas näher.

Genauer beleuchtete er im Anschluss einige Autoren, unter anderem Erich Kästner, Erich Mühsam, Oskar Maria Graf, Armin T. Wegner und Else Lasker-Schüler. Wir bekamen somit einen Einblick in deren Leben und Schaffen.

Sehr authentisch und mit ausgeprägter Mimik und Gestik rezitierte Herr Berghofer einige Werke der „verbrannten Dichter“. Dies waren zum Beispiel „Kennst du das Land wo die Kanonen blühn?“, „Der Revoluzzer“, „Die Warnung“, „Es kommt der Abend“ und „Vom Brot der Sprache“.

Zwischen den einzelnen Rezitationen berichtete Herr Berghofer über die Gesellschaft während der nationalsozialistischen Zeit. Dabei arbeitete er mit Witz, Ironie und umgangssprachlichen Redewendungen und lockerte somit dieses eigentlich sehr ernste Thema etwas auf. Am Ende seiner Ausführungen gab er uns die Möglichkeit Fragen zu stellen.

Mit einem großen Applaus aller Anwesenden und Dankesworten von Frau Mettag verabschiedeten wir Herrn Berghofer.

Sophie Schmahl, LK12 DE3